Aktuelles aus Allershausen

Einweihung Glonnterrassen und Glonnfest

Die Glonn ist erlebbar

Was vor sieben Jahren mit einer Idee auf einer Klausurtagung des Gemeinderats entstand, ist nun Wirklichkeit. Die Glonn im Herzen von Allershausen ist sichtbar und erlebbar geworden.

Mit einer Einweihung am Donnerstag, 20. Juli wurde der nächste Bauabschnitt der "Neuen Ortsmitte" die "Glonnterrassen" seiner Bestimmung übergeben. Dazu konnte 2. Bürgermeister Martin Vaas eine Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Im Zentrum von Allershausen ist eine großzügige Grünanlage mit Erholungswert entstanden. Die Glonn wurde aufgeweitet und vom alten Südufer sind zwei Inseln übrig geblieben. 1. Bürgermeister Popp zeigte sich bei der Einweihung stolz auf das was hier für die Allershausener Bürger geschaffen werden konnte. Er betonte in seiner Ansprache, dass durch das Projekt keine einzige Pflichtaufgabe der Gemeinde beeinträchtigt oder gar vernachlässigt worden ist. Auch mussten keine Kredite zur Finanzierung aufgenommen werden. Der Bürgermeister appellierte an seine Allershausener: "Lassen Sie die Glonn zu einem Teil ihres täglichen Lebens werden. Es gebe nur noch Lob und Anerkennung für das Projekt. "Das bin ich nicht gewohnt, das ist mir fast unheimlich", gab der Bürgermeister schmunzelnd zu.

Begeistert zeigte sich auch Landrat Josef Hauner, der in seinem Grußwort unterstrich, dass die Glonnterrassen dem Ort ein "unverwechselbares Aussehen" verleihen. Allershausen ist mit den der neuen Ortsmitte um ein lebendiges Forum reicher geworden.

Dietmar Narr, vom Planungsbüro NRT, das aus einem Ideenwettbewerb als Sieger hervorging und mit der Umsetzung des Projekts beauftragt war, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung, vor allem lobte er die guten Erfahrungen und die überaus konstruktive Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Neue Ortsmitte". Aufgrund dieser positiven Erfahrungen hat er bereits anderen Gemeinden diese Herangehensweise bei derartigen Maßnahmen vorgeschlagen.

Monsignore Robert Urland und "Austragler" Pfarrer Heinz Winkler erteilten der "Neuen Ortsmitte" den kirchlichen Segen. Die Unkenrufe der Menschen seien verstummt, so Pfarrer Winkler und er hofft, dass man nun richtige Unkenrufe an der neuen Glonn hören wird, sowohl von evangelischen als auch von katholischen Fröschen. Die Aufweitung der Glonn, die Erlebbarmachung des Flusses verstehe er als Heranführung des Menschen an die Natur. Winkler war sich sicher, dass dies ein "beliebter Ort für junge Liebespärchen" werde.

Bei einem Spaziergang über die neu geschaffene grüne Insel von Allershausen konnten sich die zahlreichen Gäste ein Bild machen, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann und das Geld bestens und nachhaltig angelegt ist. 1. Bürgermeister Popp unterstrich dabei: "Aus der "versteckten" Glonn ist die "erlebbare" Glonn geworden. Und die Allershausener haben das neue Freitzeitangebot in den letzten Tagen bereits ausgiebig angenommen. Es ist Leben an der Glonn und in der Ortsmitte.

Urlaubsstimmung an den Glonnterrassen

Mit einem rauschenden Fest haben die Allershausener ihre Neue Ortsmitte mit den Glonnterrassen erobert. Bei strahlendem Sonnenschein und später unter Sternenhimmel wurde ausgelassen gefeiert. Bereits ab 14 Uhr startete das "Glonnfest" mit einem Programm für die Kinder. Luftballonwettbewerb der Kinderbetreuungseinrichtungen, Kinderschminken und Slackline des Jugendtreffes, Hüpfburg der Johanniter waren einige der Angebote. Die Band "Kizz-Rock" begeisterte mit rockigen Kinderliedern, und viele Mutige schwebten mit der Seilbahn der Feuerwehr über die Glonn. Die Tanzgruppen des TSV Allershausen, die Flöhe und Modern Dance zeigten ihre stimmungsvollen Shows und die Karateabteilung wartete mit einer Vorführung auf.

Um 16 Uhr fiel der Startschuss zum ersten Highlight des Nachmittags, dem Entenrennen der Jugendfeuerwehr. 1.250 Rennenten wurden mit einem Radlader in die Glonn gekippt und schwammen, angeführt von Papa-Ente "Fritzi" (mit Julia Kortus und Fritzi Moser an den Paddeln) an den Glonnterrassen vorbei ins Ziel, wo sie wieder eingefangen wurden. Für die 90 schnellsten Enten und die drei letzten gab es Sachpreise zu gewinnen, die von örtlichen Unternehmen gestiftet wurden. Als erste Ente passierte die Nummer 604 die Ziellinie. Thomas Walig darf ein Wochenende mit einem Audi TT Roadster auf Spritztour gehen (gestiftet vom Autohaus Hartl). Über einen Strandkorb freut sich die Familie Schmelzer (Platz 2) und über einen Holzkohlegrill freut sich Christoph van Berkum. Jeweils einen Tankgutschein über 100,00 €, gestiftet von der OMV Tankstelle Allershausen, konnten die 4. und 5. Platzierten Christiane Manzinger und Helga Stadler in Empfang nehmen. Die als letzte gewertete Ente erschwamm Harald Spießl einen Gutschein über 50,00 € von Getränke Scheib.

Gegen 17 Uhr ließen es die Allershausener Böllerschützen richtig krachen und gaben damit offiziell den Startschuss zur Eröffnung der Glonnterrassen, die 1. Bürgermeister Popp voll Freude seinen Allershausenern übergab. Zuvor aber musste er sich noch mit der Seilbahn über die Glonn schwingen. Zum Ausschank von 100 Litern Freibier des Hofbräuhauses Freising spielte die Blaskapelle Allershausen auf.

Am Abend herrschte mit der Big-Band der TU München-Weihenstephan und dem "Jazz-Zirkus", beide unter der Leitung von Karl Muskini auf der Bühne der Glonninsel echtes Konzert-Feeling vor voll besetzten Terrassen. Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlten die Terrassen und Inseln durch viele LED-Strahler in bunten Farben. Den Schlusspunkt und den absoluten Höhepunkt unter die Feier setzte eine imposante Feuershow der "Feuermacher" aus Kranzberg mit brennenden Reifen und Seilen und Feuerstäben passend zu Musik und der leuchtenden Botschaft "Neue Ortsmitte - Glonnterrassen - Vielen Dank Allershausen".

Dank gilt allen Helfern, vor allem des Burschenvereins Allershausen, der Feuerwehr Allershausen, den Ortsteilfeuerwehren für die Parkplatzeinweisung, dem Fischereiverein Petri, den Bauhofmitarbeiten, dem Jugendtreff, den Johannitern, den Kinderbetreuungseinrichtungen, der Tanz- und Karateabteilung des TSV Allershausen, den Böllerschützen und dem AK Neue Ortsmitte, die dieses Fest auf die Beine gestellt haben. Ein Dankeschön auch den örtlichen Firmen, die mit Geldspenden oder Sachzuwendungen die Veranstaltung unterstützt haben (siehe dazu gesonderte Aufstellung).

 

Bildergalerie

Neue Ortsmitte - Fotogalerie

 


Zurück